DIE KUNST DES KRIEGES


Seit Jahrhunderten wird der Krieg zu einer Kunstform erhoben um die Gräuel zu überdecken. Strategien und Schlachtpläne werden verherrlicht, die Vernichtung des Feindes auf allen Ebenen des menschlichen Daseins bis aufs Äußerste geübt und gelehrt.

Der Krieg hat sich ausgebreitet. War er vor Jahrhunderten auf ein Schlachtfeld beschränkt und die Auswirkungen des Krieges für jeden sicht- und spürbar. So wurde in den letzten Jahrzehnten, nach dem letzten großen Weltkrieg, der Krieg auf viele Schlachtfelder aufgeteilt und seit 60 Jahren wird auf diesen vielen kleinen Schlachtfeldern die Kunst des Krieges geübt und gelehrt.

Da der Krieg jedoch ein gefräßiges Element besitzt, breitet er sich auch auf anderen Ebenen aus.

Die Wirtschaft ist bereits Kriegsschauplatz und „The Art of War“ zum Kultbuch und Pflichtlektüre jedes im Management Tätigen.

Nicht zu vergessen der Geschlechterkampf der in seiner Form ein Abbild reinster Manipulation darstellt.

Es gebe noch einige Kriegsschauplätze aufzuzählen.

Ich habe mich in diesen Fotografien auf 5 Phasen im Ablauf jedes Krieges beschränkt mit der Hoffnung, dass die 5. Phase sich endlich so manifestiert, dass die „Kunst des Krieges“ seinen Reiz verliert. Die Fotografien sind analoge Arbeiten, aufgenommen mit einer CANON EOS 1000 bei einer Theateraufführung. Die Verzerrungen und Erhöhungen, die Blende und Licht erschufen, eignen sich hervorragend für eine bildliche Darstellung dieses Thema.

(Elisabeth Rass, 2011)

[

Diese Diashow benötigt JavaScript.

]

THE ART OF WAR

For centuries war is elevated to a form of art in order to cover up the atrocities. Strategies and battle plans are glorified; the destruction of the enemy on all levels of human existence is practiced and taught to its limits.

War has spread. Centuries ago he was confined to a battlefield and the war’s impact was visible and tangible for everyone. Thus, in the last decades, after the last big world war, war was divided on many battlefields and since the 60ies the art of war is practiced and taught on these small and numerous battlefields.

Since the war, however, has a voracious element, he has spread also to other levels.

Economy is already a scene of war and „The Art of War“ became a cult book and required reading for everybody working in the management domain.

Not to forget the battle of the sexes, this is in its purest form an image of manipulation.

And there are still theaters of war to be enumerated.
With these photographs I have limited myself to five phases in the process of war with the hope, that the 5th Phase manifests itself finally in a way, that the „Art of War“ loses its appeal. The photographs are analogous works, taken with a Canon EOS 1000 at a theater performance. The distortion and enhancement, created by the aperture and light, is perfectly suited for a pictorial representation of the theme „The Art of War.“

(Elisabeth Rass, 2011)

Ich freue mich über ihren Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: