FESTIVAL SURVIVAL 2018

Für die Ausstellung „FESTIVAL SURVIVAL 2018“ des CAM | Casoria Contemporary Art Museum in Casoria/Neapel, Italien wurden vom Artdirector und Kurator Antonio Manfredi die Fotografien „IRREDUCIBLE COMPLEXITY“ und „FRACTAL MOVEMENTS“ aus der Serie „Multiple Interface“ ausgewählt.

Elisabeth Rass, IRREDUCIBLE COMPLEXITY, serie Multiple Interface, color photography, 2013

„Schnittstellen zwischen den Dimensionen durch Licht und Schatten, durchbrechend die Wahrnehmung unserer Vorstellungen, Bekanntes wird aufgelöst, vervielfältigt und ins Unkenntliche erweitert. Visionen scheinen für das Kollektiv möglich, formen sich zu neuen Lebensmustern.“ (Elisabeth Rass)

Elisabeth Rass, FRACTALS MOVEMENTS, series Multiple Interface, color photography, 2013

FESTIVAL SURVIVAL 2018
CAM | Casoria Contemporary Art Museum
Via Calore snc 80026 Casoria/Neapel, Italien
Vernissage: 13. Juli 2018, 18 Uhr
Eröffnung durch: Antonio Manfredi

Ausstellungsdauer: bis 13. Oktober 2018
Öffnungszeiten:
DI, MI, DO, SO von 10 – 13 Uhr, SA von 17 – 20 Uhr,
MO, FR nur für Gruppen geöffnet

Künstler:
Kennedy Otieno Rabala (Masai Mbili Arts Center) KENYA | Clemens Beung-Kun-Sou SOUTH KOREA | Jeans Jans BELGIUM | Zaman Jassim SAUDI ARABIA | Qing Yue CHINA | Vasilios Papaioannu GREECE | U. Vijay Kumar INDIA | John Brown GALLES | Astrid Stoefhas GERMANY | Rita Sud INDIA | Alma Idrizi MACEDONIA | Rachida Jnaini MOROCCO | Monali Pawaskar INDIA | Elisabeth Rass AUSTRIA | Lothar Olschewski GERMANY | Fred Maës BELGIUM | Raju Battula INDIA | Berta Jayo Ruiz SPAIN | Veronika Šulić CROATIA | Marlen Peix GERMANY | Payal Tripathi INDIA | Neil Powell UK | Albana Ejupi ALBANIA | Ahmed Fertat MOROCCO | Jasbinder Singh INDIA | Anamarija Bezek CROATIA | Saimir Strati ALBANIA | Probal Banerjee INDIA | Hayat Jnaini MOROCCO | Patrizia Forino ITALY | Anna Russo ITALY | Adriano Gon ITALY | Remo Stasi ITALY | Associazione Kairos ITALY | Michele Mautone ITALY | Conny Liotti ITALY | Valeria Vittozzi ITALY | Antonio Raucci ITALY | Marisa Korzeniecki ITALY | Tullia Pugliese ITALY | Fulvio Spiteri ITALY | Carlo Latino ITALY | Francesco Giraldi ITALY | Giovanni Mangiacapra ITALY | Pasquale Simonetti ITALY | Vittorio Vaniacone ITALY | Enzo Guadagno ITALY | Salvatore Chiariello ITALY | Slinck X ITALY | Isabel Carafi ITALY | Alfonso Caccavale ITALY | Nellì Cordioli ITALY | Alfonso Guarracino ITALY | Gianfranco Duro ITALY | Rosanna Bucci ITALY | Luigi Cola ITALY | Riccardo Marino ITALY | Paolo Emilio Greco ITALY | Maurizio Ganzaroli ITALY | Giovanni Ruggiero ITALY | Roberto Fabio Brucci ITALY | Hylde Salerno ITALY | Mario Tosto ITALY | Maria Luisa Brignola ITALY | Pina Candileno ITALY | Lorenzo Pompeo Lombardo ITALY | Marzia di Somma ITALY | Maria Irene Vairo (Mariva) ITALY | Bianca Maria Scrugli ITALY | Gianpiero Abate ITALY | Il Connola ITALY | Luca Petrucci ITALY | Pier Giuseppe Pesce ITALY | Stefania Marino ITALY | Giorgio Scotti ITALY | Umbero Carotenuto ITALY | Daniele Galdiero ITALY |

Letzter Tag von FLOW TOGETHER!

Heute letzter Tag der Ausstellung FLOW TOGETHER in der Galerie G 18, Düsseldorfer Str. 18, 44143 Dortmund, Deutschland.

ABSTRACTION @ Galerie G18 Dortmund

Im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung FLOW TOGETHER in der Galerie G18, Düsseldorfer Str. 18,  44143 Dortmund, Deutschland präsentiere ich einige Arbeiten aus der Serie ABSTRACTION, die ich 2015 aus einer Laune heraus begonnen habe.

Elisabeth Rass, ABSTRACTION Auswahl Galerie G18

Die Frage, „In wieweit die Wahrnehmung des Auges der Realität entspricht, oder ob wir nur aus einem kollektiven Erinnern die Welt so sehen wie wir sie sehen bzw. vielleicht erschaffen wir durch unsere Wünsche und Träume unsere eigene Realität?“ beschäftigt mich schon seit Jahren und findet sich immer wieder in meinen Arbeiten. Und so war der Satz von Alexander Pope „Gesegnet sei, der da nichts erwartet, denn er soll herrlich überrascht werden.“ – der Anstoß zu der Serie ABSTRACTION.

Dies ist die erste und bis jetzt einzige Serie in der ich nicht Licht und Schatten nutze, sondern bewusste Manipulation und Verfremdung einsetze, bis das von mir gewünschte Ergebnis sichtbar wird.

 

FLOW TOGETHER

Galerie G18

Düsseldorfer Str. 18

44143 Dortmund, Deutschland

Vernissage: Samstag 21.April 2018 ab 18 Uhr und

Sonntag 22 April 2018 ab 16 Uhr

EINLADUNG

Eine Gemeinschaftsausstellung mit 6 Künstlern aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Digital Art.
Ausstellende Künstlerinnen und Künstler:
Manuela Herdrich, Dominik Kuntz, Mike Mendoza, Elisabeth Rass, Herwig Maria Stark, Andre Yuen

Ausstellungsdauer: bis 12. Mai 2018

FLOW TOGETHER – Galerie G18 Dortmund

Einige Fotografien aus der Serie „ABSTRACTION“ wurden verpackt und sind auf dem Weg nach Dortmund.

HAPPY EASTER

Mit diesen österlichen Bildern wünsche ich ein fröhliches Fest.

 

Lust auf PINK

Wir hatten dies im Februar 2018, genau richtig in diesem grauen Wintermonat etwas Farbe hineinzubringen. 

Freuen Sie sich auf PINK.

noch mehr PINK

Hundred shades of PINK

Wenn man sich mit der Farbe PINK oder ROSA beschäftigt, dann stolpert man schon bei der Übersetzung, denn die deutsche Bezeichnung „ROSA“ wird im englischen als „PINK“ bezeichnet.

Eine der umstrittensten Farben der Gegenwart, war bis in die Zwischenkriegszeit des vorigen Jahrhunderts die bevorzugte Farbe in der Männermode. Der „kleine Bruder der Farbe Rot“ schien z. B. in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, die passende Farbe für Bubenbekleidung. ROSA wurde damals nicht als weiblich oder schwach angesehen, sondern als abgeschwächtes Rot, das Blut, Krieg und Macht symbolisiert.

Erst durch die neue Klasse der „Werktätigen“ in ihrer blauen Arbeiterkleidung wurde die Farbe ROSA oder PINK gezwungen das Geschlecht zu tauschen und avancierte zur reinen Mädchenfarbe mit den Attributen – schwach, weiblich, lieblich.

Die Farbenwelt von Pantone umfasst hunderte Nuancen von PINK, z. B. das CREAM PINK, CRADLE PINK, IMPATIENS PINK, PINK YARROW, CANDY PINK oder PINK LAVENDER, nur um einige Nuancen zu nennen. Es zeigt wie vielseitig die Farbe PINK in unserem Alltag vertreten ist.

Als politische Farbe ist ROSA im deutschsprachigen Raum seit dem 2. Weltkrieg die Farbe der Homosexuellen und das PINK Ribbon das Symbol der Kampagne gegen Brustkrebs.

Die „HUNDRED SHADES OF PINK“ sind wunderbare, lebhafte, unordentliche, verkannte, stürmische, fesselnde und den Geist und Körper anregende Farben, die kühn und stürmisch unsere Aufmerksamkeit fordern. (Elisabeth Rass, 2017)

Requiescat in pace!

Leid bricht die Zeiten und der Ruhe Stunden,
Schafft Nacht zum Morgen und aus Mittag Nacht.

(William Shakespeare, König Richard III)

Elisabeth Rass, MELROSE ABBEY, analog photography

 

„Schmankerln“ aus der Ausstellung AUFBREZELT IS‘

Im Oktober 2017 fand die erste Ausstellung des STAR(K) ROOM in Wien statt. Hier ein paar „Schmankerln“ aus dieser Ausstellung.

„Schmankerl“ kommt aus dem Süddeutschen, Österreichischen, eventuell auch Schweizerischen Raum und wird nicht nur für kulinarische Leckerbissen verwendet – zumindest hier in Wien.

Also dann „AUFBREZELT IS‘!

Herwig Maria Stark, DAS LETZTE ABENDMAHL, mixed media, Pinzgauer Rind, 2017_O-04

Elisabeth Rass, Herwig Maria Stark – AUFBREZELT IS‘, 2017

Elisabeth Rass, ES LEBE DIE KUH, Fotografie, gedruckt auf Leinen

Elisabeth Rass, AM ABGRUND, Fotografie, gedruckt auf Leinen

weiter geht’s dann hier

ABSTRACTION no 52

Was einem an einem kalten Vorfrühlingsmorgen so alles einfällt. Eine längst vergangene Reise … – schlaftrunkene Visionen.

Elisabeth Rass, ABSTRACTION NO 52, photography

SPACELAB @ ArtBox Project New York 1.0

Vier Fotografien aus der Serie SPACELAB sind derzeit im Rahmen des ArtBox Project New York 1.0 in der STRICOFF FINE ART Gallery, 564W 25th Street, NY 10001, noch bis 16. März 2018 zu sehen.

„Ich bezeichne den Raum um mich und in mir als Spacelab. Ein Raum der meine Aufmerksamkeit auf sich lenkt, ein Raum der Geheimnisse birgt, der durch ständige Veränderung durch Einflüsse von außen – doch welches außen? – also doch gegenseitige Stimulanz der einzelnen Atome zur Schaffung von etwas Neuem? – im steten Wandel sich befindet.“

 

%d Bloggern gefällt das: